Borken: Bleker Autoteile GmbH halbiert Energiekosten mit Solaranlage und Stromspeicher

Mit Solarstrom und Stromspeicher konnte die Bleker Autoteile GmbH in Borken seine jährlichen Energiekosten von 80.000 auf 40.000 Euro senken. Tagsüber liefert eine große Photovoltaikanlage Strom. Der überschüssige Solarstrom fließt in einen Batteriespeicher, der nachts u.a. die energieintensiven E-Gabelstapler auflädt. So nutzt das Autoteilezentrum nicht nur mehr Strom vom eigenen Dach, sondern spart sich auch Verbrauchslastspitzen, die Gewerbebetriebe sonst teuer beim Energieversorger bezahlen müssen. Geplant und installiert wurde die Anlage von B&W Energy aus Heiden.

Fixkosten senken

„Die Energiekosten steigen, der Kunde ist aber nicht bereit, mehr für die Autoteile zu bezahlen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir daher unsere Fixkosten senken“, berichtet Hermann Bleker, der neben dem Autoteilezentrum noch neun Autohäuser im Münsterland betreibt. Darüber hinaus werden durch das Logistikzentrum 4.000 Werkstätten in Deutschland und ca. 750 Werkstätten in den Niederlanden beliefert. „Solarstrom in Verbindung mit dem Batteriespeicher senkt unsere Kosten effizient. Die Investition hat sich bereits nach ca. 8 Jahren amortisiert, danach kostet uns der Strom aus der Solaranlage nichts mehr.“ Der Stromverbrauch des Autoteilezentrums liegt jährlich bei rund 380.000 Kilowattstunden (kWh). Rund 40 Prozent seines Strombedarfs am Standort Borken kann das Autoteilehaus mit der Anlage decken.

„Künftig werden wir auch Schnellladestationen für Elektroautos anbieten, das bedeutet erhebliche Verbrauchslastspitzen in den Zeiten, in denen Autos laden. Eine Stromspitze kostet beim Energieversorger ca. 0,20 EUR pro Kilowattstunde. Durch Solaranlage und Stromspeicher werden wir hier zusätzlich Kosten sparen“, so Bleker weiter.

NRW fördert Batteriespeicher

Die Solaranlage mit einer Leistung von 420 Kilowatt Peak (kWp) befindet sich auf dem Dach des Logistikzentrums der Bleker Autoteile GmbH. Der Stromspeicher mit einer Kapazität von 134 Kilowattstunden (kWh) arbeitet mit prismatischen Lithiumzellen, die besonders leistungsfähig sind und auch in Elektroautos zum Einsatz kommen. Die Hälfte der Kosten für den innovativen Batteriespeicher trägt das Land Nordrhein-Westfalen, das über das Förderprogramm „Progres.NRW“ bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten übernimmt, dabei maximal bis zu 75.000 Euro je Speicher.

Spezialist für erneuerbare Energielösungen

Der Installationsbetrieb B&W Energy aus Heiden ist auf erneuerbare Energielösungen spezialisiert. Mit 80 Mitarbeitern baut B&W Energy vor allem Anlagen für Gewerbebetriebe, aber auch für Privatkunden. Als einer der größten Arbeitgeber in Heiden, der sich auch sozial stark engagiert, wurde das Unternehmen im März diesen Jahres für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert.

„Erneuerbare Energielösungen rechnen sich wieder und sie machen unabhängig von steigenden Energiepreisen“, erklärt Josef Busch, Mitgründer und Geschäftsführer von B&W Energy. „Wir bieten energetische Gesamtlösungen an und arbeiten nur mit Qualitätsherstellern wie Tesvolt und Q-Cells zusammen.“ Über 7.000 Photovoltaikanlagen und 350 Stromspeichersysteme hat B&W Energy seit seiner Gründung im Jahr 2003 bereits in Nordrhein-Westfalen und deutschlandweit installiert.

Über B&W Energy

B&W Energy zählt mit über 7.000 installierten Anlagen bundesweit zu den renommiertesten Anbietern von Energielösungen aus den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität. Mit fast 20 Jahren Erfahrung im Bereich erneuerbare Energien übernimmt das Unternehmen die Planung, Installation und Wartung von Anlagen für Gewerbe- und Privatkunden.

www.bw-energy.de

Pressekontakt

Vera Neuhäuser
Tel. +49 30 – 221 83 82 49
Mobil +49 178 – 53 68 425
neuhaeuser@sunbeam-communications.com

Pressebilder (zum Download anklicken)