Presseinformation der B&W Energy GmbH & Co. KG        14.10.2021

Aus Energie-Radtour nach Berlin entsteht das „Goldene Buch der Energiewende“

Nicht in 80 Tagen um die Welt, aber in 6 Tagen nach Berlin und das mit dem Fahrrad. Auf diese Reise haben sich zwischen dem 05. und 11. September 20 Kolleginnen und Kollegen verschiedener Münsterländer Unternehmen aus der Energiebranche gemacht. Unter dem Motto “Die Energiewende erFAHREN“, entstand so das „Goldene Buch der Energiewende“, das aufzeigt, welche Herausforderungen und Hürden es nach wie vor für Betreiber regenerativer Anlagen gibt, aber auch welche Lösungswege jetzt für eine erfolgreiche Energiewende bestritten werden müssen.

Heiden, 14.10.2021 – Das geografische Ziel war Berlin, das eigentliche Ziel jedoch mehr Bewusstsein für erneuerbare Energien zu schaffen und die Politik vor den Bundestagswahlen auf das Thema aufmerksam zu machen. Entlang der 680 km langen Strecke, hatten sich die Radler der Unternehmen B&W Energy (Photovoltaik), Bürgerwindpark A31 Hohe Mark (Wind), 2G Energy (KWK), PlanET Biogas Group (Biogas) sowie vom Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) NRW, 15 Stationen ausgesucht, um mit Betreibern von Erneuerbaren-Energien-Anlagen einen direkten Austausch zu führen. Aus den jeweiligen Gesprächen wurden Vorschläge und Anregungen aufgenommen, die nun in einem „Goldenen Buch der Energiewende“ zusammengefasst wurden. Die darin enthaltenen Punkte sollen in den kommenden Monaten an die Politik herangetragen werden und zugleich als allgemeiner Ratgeber für eine beschleunigte Energiewende dienen.

“Die Energiewende ist ein Generationenprojekt, das langfristig angelegt ist. Es war beeindruckend während der Tour so viele Menschen zu treffen, die dieses wichtige Projekt aktiv mit voranbringen wollen. Technisch sind wir schon jetzt in der Lage die Energiewende in allen Bereichen mit großen Schritten zu gestalten. Dieses haben die besuchten Referenzen eindrucksvoll gezeigt. Umso erfreulicher ist es jetzt , dass mit dem „Goldenen Buch der Energiewende“ ein Werk vorliegt, in dem die Impulse, Ideen und Eindrücke von der Reise zusammengefasst werden.“, so Marco Sundrum, Geschäftsführender Gesellschafter bei B&W Energy.

“Klima schützen – Energiewende umsetzen: Dazu braucht es volle Vorfahrt für die Photovoltaik”

Das Goldene Buch unterstreicht , dass es für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende und dem Erreichen der Klimaziele in Zukunft einen massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien braucht. Hierbei wird der Photovoltaik als Klimaschutztechnologie eine zentrale Rolle zukommen. So sind aus Sicht von B&W Energy mindestens 15 Gigawatt PV-Zubau in Deutschland pro Jahr erforderlich – gerade auch, um den künftig steigenden Bedarf an klimafreundlichem Strom für den Wärmesektor (u.a. Wärmepumpen), den Mobilitätsbereich (E-Mobilität) sowie die industrielle Nachfrage nach grünem Wasserstoff zu decken. Um diese Ausbaumarke zu erreichen, sind erhebliche Anstrengungen und optimale Rahmenbedingungen für die PV erforderlich.

Aktuell führen jedoch zahlreiche Hürden und Blockaden dazu, dass die Photovoltaik ihre Potentiale nicht bestmöglich ausschöpfen kann. Hier nennt das Buch fünf zentrale Forderungen/Schritte , die letztlich Vorfahrt für die Photovoltaik schaffen sollen und von B&W Energy ausdrücklich unterstützt werden:

  1. Unbegrenzter Eigenverbrauch / Direktbelieferung
    Die anfallende EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch (40%) und eine Vor-Ort-Belieferung (100%) hat sich zu einem wahren Bürokratiemonster und Investitionshemmnis entwickelt. Hier bedarf es dringend einer Änderung.
  2. Barrierefreier Netzzugang
    Aktuell gibt es ca. 900 Verteilnetzbetreiber in Deutschland, die in Fragen der Einspeisezusage ganz unterschiedliche Formulare und Verfahren mit unterschiedlichen Anforderungen nutzen. Hier sollte im Sinne einer einfachen Abwicklung für Solarteure ein digitalisiertes Verfahren mit einheitlichen Anforderungen und Online-Formularen eingeführt werden.
  3. Regional ausgewogenen, flächenschonenden sowie netz- und systemverträglichen Ausbau der PV sicherstellen! Referenzertragsmodell bei PV-Anlagen einführen.
    Um in Deutschland einen möglichst netzdienlichen Ausbau der Photovoltaik sicherzustellen, müssen PV-Systeme in allen Regionen gleichermaßen ausgebaut und die vorhandenen Potentiale bestmöglich erschlossen werden. Dazu bedarf es eines Ausgleichs der Vergütungshöhe je nach solarer Einstrahlung.
  4. Genehmigungsverfahren vereinfachen und beschleunigen!
    Hier benötigt es neben einer Straffung und Vereinfachung der Planungs- und Genehmigungsverfahren auch einer besseren Ausstattung der Verwaltungsbehörden, um Projektlaufzeiten zu reduzieren und Verfahren zu beschleunigen.
  1. Eigentliche Umsetzung der Energiewende sichern – „Fachkräfteoffensive starten“
    Seit Jahren hat das Handwerk in Deutschland mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen. Um Fachkräfte in den Berufen  Elektriker, Elektroplaner oder Netztechniker für die Zukunft zu sichern, braucht es zeitnah eine große Kommunikationsoffensive der künftigen Bundes-regierung, um entsprechende Schulabgängerinnen und Schulabgänger heute für eine Ausbildung in diesen energiewende-relevanten Berufsgruppen zu motivieren.

Das „Goldene Buch der Energiewende“ stellt der LEE auf seiner Webseite vor. Ebenso sind hier viele Filme über die Tour zu finden.
Link: https://www.lee-nrw.de/presse/mitteilungen/goldenes-buch-fuer-die-energiewende-im-muensterland-veroeffentlicht/

Beratungshotline: +492867909090FacebookInstagramLinkedIn